Hauptmenü anzeigen Hauptmenü ausblenden

Mildred Dresselhaus Gastprofessorinnenprogramm

CUI hat ein besonderes Gastprofessorinnenprogramm ins Leben gerufen, für das Mildred Dresselhaus vom Fachbereich Physik am Massachusett Institute of Technology (MIT) freundlicherweise ihren Namen zur Verfügung stellte. Das Programm ist mit einem Preis verbunden, der im festlichen Rahmen des CUI-Neujahrsempfangs übergeben wird.

150115-CUI-Neujahrsempfang_61C1468_Foto-UHH,_RRZ_MCC,_Mentz

Feierliche Zeremonie mit der früheren Wissenschaftssenatorin Dr. Dorothee Stapelfeldt. Fotos: UHH, RRZ/MCC, Arvid Mentz

160120-CUI-Neujahresempfang_61E3659-8Mp-Foto-UHH,_RRZ_MCC,_Mentz#7F25

Universitätspräsident Prof. Dieter Lenzen spricht zur Preisübergabe im Center for Free-Electron Laser Science.

Mildred Dresselhaus setzte sich ihr gesamtes berufliches Leben dafür ein, die Möglichkeiten für Frauen in den Naturwissenschaften zu verbessern. Die renommierte Professorin hat sich daher bewusst entschieden, die Inhalte des Programms zu unterstützen:

  • Angebot exzellenter Forschungsbedingungen für international herausragende Wissenschaftlerinnen – jährlich zwei Auszeichnungen für eine erfolgreiche Senior Wissenschaftlerin (Senior Award, persönliches Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro plus Urkunde) und eine vielversprechende Nachwuchswissenschaftlerin (Junior Award, persönliches Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro plus Urkunde)
  • Einladung zur Mitarbeit am CUI für die Dauer von sechs Monaten
  • Vorbildfunktion für junge Frauen in der Physik
  • Weltweit führende Wissenschaftlerinnen werden nach Hamburg geholt, dadurch entstehen neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit, bestehende Kontakte werden vertieft
  • Die Wissenschaftlerinnen halten Vorlesungen oder fokussieren sich auf ein Forschungsthema.

 

Liste der Preisträgerinnen 

QuinnCoverAd personam

Mildred Dresselhaus, Professorin für Physik und Elektrotechnik am Massachusetts Institute of Technology (MIT), ist klares Vorbild und Vorreiterin für die Förderung von Frauen in Naturwissenschaft und Technik.

Geboren wurde die Tochter polnischer Immigranten 1930 in der Bronx, New York. Als junge Frau wurde ihr gesagt, dass die einzigen für sie offenen Berufe Lehrerin, Sekretärin oder Krankenschwester seien. Inspiriert durch ihre Physiklehrerin und durch die Nobelpreisträgerin Rosalyn Yalow machte sie 1951 dennoch einen naturwissenschaftlichen Abschluss am Hunter College.

1958 promovierte Mildred Dresselhaus an der University of Chicago und wurde 1968 die erste ordentliche Professorin im Bereich Elektrotechnik am MIT – nachdem sie geheiratet und vier Kinder zur Welt gebracht hatte.

Mildred Dresselhaus starb am 20 Februar 2017 im Alter von 86 Jahren: MIT News Office

Foto: Quinn