Hauptmenü anzeigen Hauptmenü ausblenden

Wissen vom Fass 2015

Am 15. Oktober 2015 haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Fachbereiche Physik, Chemie und Biologie den Hamburgern eine Forschungsstunde der „anderen Art“ bereitet: Sie verließen ihre Labore und schwärmten aus in die Kneipen und Bars der Hansestadt, um Einblicke in ihre aktuellen Forschungsprojekte zu geben.

BierdeckelALLE

Circa 30 Kneipen und Bars über die Stadt verteilt verwandelten sich für eine Stunde in Orte, in denen Wissenschaft lebendig wird. Etwa 30 Minuten lang berichteten die Forscherinnen und Forscher von ihrer Leidenschaft: von Lasern und schwarzen Löchern, von Strings und Nanoteilchen, von Proteinen und Dunkler Materie, Higgs und Quarks. Dies alles ohne Beamer oder weitere Hilfsmittel. Im Anschluss an den Vortrag stellten sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler den Fragen der Kneipengänger.Die Idee zu „Wissen vom Fass“ brachte Prof. Jan Louis vom II. Institut für Theoretische Physik der Universität Hamburg aus Tel Aviv mit. Am Weizmann Institute of Science ist „Science on Tap“, wie die Veranstaltung dort heißt, fest etabliert und ein großer Erfolg.

Für die Premiere in Hamburg hat die Zweite Bürgermeisterin und Senatorin der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung, Katharina Fegebank, die Schirmherrschaft übernommen.

Veranstaltet wurde „Wissen vom Fass“ von DESY, CUI, PIER, dem SFB 676 und dem Fachbereich Physik der Universität Hamburg in Zusammenarbeit mit dem Science Slam Hamburg. Thematisch speiste sich der Kneipenabend in diesem Jahr aus den Bereichen Teilchen- und Astrophysik, Nanowissenschaften und Photonscience sowie Infektions- und Strukturbiologie. Je nach Resonanz des Publikums ist in Zukunft eine Ausweitung auf weitere Fachgebiete möglich.

Weitere Informationen:

Braucht es Wissen vom Fass? Ja unbedingt

www.wissenvomfass.de

Facebook: facebook.com/wissenvomfass