Hauptmenü anzeigen Hauptmenü ausblenden

Exzellenzcluster

Advanced Imaging of Matter

Die Natur ist nicht statisch. Diese einfache Erkenntnis führt direkt zu einer der spannendsten Herausforderungen der heutigen Wissenschaft: Die Bewegung von elementaren Bausteinen der Natur direkt zu beobachten.

Ultraschnelle Prozesse in Slow Motion

Atome, Moleküle und Elektronen bewegen, verbinden und lösen sich in sehr kurzen Zeiträumen. Die Forscherinnen und Forscher am „The Hamburg Centre for Ultrafast Imaging“ (CUI) beobachten diese ultraschnellen Prozesse direkt auf atomarer Ebene, um sie zu verstehen. Zu diesem Zweck wurde der Exzellenzcluster „The Hamburg Centre for Ultrafast Imaging – Structure, Dynamics and Control of Matter“ vom 1.11.2012 bis zum 31.12.2018 gefördert. Die Nachfolge hat am 1.1.2019 der neue Cluster „Advanced Imaging of Matter“ angetreten.

Beobachten, verstehen, kontrollieren

Funktionalitäten stehen im Zentrum des Exzellenzclusters „Advanced Imaging of Matter“. Atome binden sich zu Festkörpern, Moleküle inter- und reagieren – mit zunehmender Komplexität und Größe eines Systems entstehen neue Funktionalitäten. Um diese Prozesse zu beobachten, zu verstehen und zu kontrollieren, haben sich 160 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Physik, Chemie und Strukturbiologie zusammengeschlossen. Dabei kooperieren Forscherinnen und Forscher der Universität Hamburg mit Teams des Deutschen Elektronen-Synchrotron (DESY), des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) und der European XFEL GmbH (XFEL).

Detaillierte Informationen folgen in Kürze.

————————————

Das Foto oben zeigt das Center for Free-Electron Laser Science (CFEL) auf dem Campus Bahrenfeld, in dem ein Teil der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Clusters forscht (Foto: CUI, Adler). Das Foto des HARBOR Bauprojekts (links) führt auf eine Webcam (Foto: Sprinkenhof / Nickl & Partner Architekten).